Allgemein / Gadolinium

Blog & News

Share this post

Hier finden Sie stets aktu­elle Neuig­keiten zum Themen­kom­plex Gado­li­nium-Vergif­tung durch MRT-Kontrast­mittel, gado­li­ni­um­hal­tige MRT-Kontrast­mittel (GBCAs), Gado­li­nium Storage Condi­tion (GSC), Gado­li­nium Depo­si­tion Disease (GDD) und neph­ro­gene syste­mi­sche Fibrose (NSF).

Die umfas­sende Inte­gra­tion der aktu­ellen Inhalte unserer Face­book-Gruppe in die Inhalte dieses Inter­net­auf­tritts wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Sie möchten den Dialog mit uns suchen oder inter­es­sieren sich für weitere Infor­ma­tionen?

Dann besu­chen Sie uns in unserer Face­book-Gruppe und nehmen Sie teil am Austausch zwischen Inter­es­sierten, Betrof­fenen und Experten.

Gemeinsam sind wir stark!

 

4 Kommentare

Lindinger 23. März 2018 Antworten

Als ich heute bei der MRT fragte, ob dieses Kontrast­mittel verwendet wird, kam die Antwort:“Ja, ohne Kontrast­mittel geht es nicht!”

    Georg 24. März 2018 Antworten

    Es ist nicht richtig, dass man gene­rell Gado­li­nium benö­tigt. Bei spezi­ellen Frage­stel­lungen, die bei einer MRT-Unter­su­chung ohne Kontrast­mittel nicht ausrei­chend gut beur­teilt werden können, kann auf alter­na­tive bild­ge­bende Verfahren, wie z.B. die PET-CT ausge­wi­chen werden. Die Gabe gado­li­ni­um­hal­tiger MRT-Kontrast­mittel (GBCAs) sollte unter allen Umständen vermieden werden, da sie für alle Pati­enten ein unkal­ku­lier­bares Risiko darstellt.

Alexandra Werner 30. August 2019 Antworten

Ich bin schockiert,ich habe für die Tochter einer Freundin nach Gründen gesucht,weswegen die Kleine nicht anfängt zu sprechen.Da sie ein Nieren­leiden hat,seit ihrer Geburt,wurde ein MRT gemacht,bei dem sie die doppelte Dosis erhielt und stark vergiftet wurde,fast tödlich,kam mir in den Sinn diese Verbin­dung, als Grund in Erwä­gung zu ziehen,weil sonst keiner einen Grund findet,weshalb sie versteht,aber nicht spricht.Dabei habe ich sebst endlich herausgefunden,das meine Symptome nicht durch meine Hirn­blu­tung und dadurch entstan­dene Hirn­schäden auftreten,sondern durch Kontrastmittel,die wirk­lich ganze Palette,Haut,Augen,Schmerzen,Zucken der Nerven,als würde ein Rudel Ratten unter meiner Haut laufen sichtbar.Die Reak­tion der Ärtze,Schulterzucken,neues Mrt,welches ich bei Bewußt­sein abbre­chen musste,zum Glück! Ich hab es dann so gelassen,auch wenn mein Schä­del­kno­chen nicht richtig sitzt und die Schrauben klappern!Zumindest bis heute,nachdem ich das hier gelesen habe,3 Jahre quäle ich mich rum.Ich würde gerne der Face­book­seite beitreten,konnte aber nicht alle Fragen beantworten,weil sich die Felder nicht ankli­cken lassen,habe aber trotzdem die Anfrage gesendet!?

Gisela 24. Februar 2020 Antworten

Hallo,
ich sollte am kommenden Mitt­woch ein Brust-BRT erhalten, mit Kontrast­mittel, es würde nicht anders gehen. Ich habe den Termin abge­sagt, da es mir sowieso körper­lich nicht gut geht, Verdacht auf Fibro / Rheuma. Muss tw Kortison nehmen damit ich den Tag bewäl­tigen kann. Ich bin gespannt was mein Gyn nun sagt. Ich hoffe ich habe mir damit nicht selbst ins Knie geschossen, aber die Neben­wir­kungen kann ich echt nicht gebrau­chen. Gibt es wirk­lich dazu keine Alter­na­tive ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ähnliche Beiträge