Gadolinium / Hilfe

Hilfe bei einer Vergiftung durch MRT-Kontrastmittel

Share this post

Viele Betrof­fene des Gado­li­ni­umskan­dals sind stark verun­si­chert und werden von ihren behan­delten Ärzten leider häufig nicht ernst genommen, durch falsche Verdachts­dia­gnosen zusätz­lich verängs­tigt oder gar als psychisch erkrankt erklärt.

Dieser Umstand ist absolut inak­zep­tabel und führt dazu, dass die Vergif­teten völlig verzwei­felt sind und in ihrer Notlage keinerlei Hilfe erhalten.

Doch was konkret können Sie tun?

Mit dem Ziel Betrof­fene der Gado­li­nium Depo­si­tion Disease (GDD) in ihrer sehr schwie­rigen Situa­tion zu unter­stützen, bieten wir Ihnen an, Kontakt zu uns aufzu­nehmen, um sich mit Experten und weiteren Gado­li­ni­um­op­fern zu vernetzen.

Sie errei­chen uns per Kontakt­for­mular oder E‑Mail und über unsere Face­book-Gruppe.


7‑Punkte-Plan

Wir empfehlen folgende sieben Schritte zu beachten, falls Sie den Verdacht auf eine Gado­li­ni­um­ver­gif­tung durch MRT-Kontrast­mittel haben:

1.) Lassen Sie sich als Betrof­fener nicht entmu­tigen und keines­falls als psychisch erkrankt erklären.

2.) Finden Sie einen Arzt, dem Sie vertrauen können und der Ihnen glaubt. Ein hervor­ra­gender Arzt und führender Experte auf dem Gebiet der Metall­to­xi­ko­logie ist Peter Jenn­rich, der u.a. auch Gado­li­ni­um­opfer behandelt.

3.) Fordern Sie eine Auflis­tung der Ihnen verab­reichten MRT-Kontrast­mittel an.

4.) Senden Sie Blut, Urin und gege­be­nen­falls eine tiefe Haut­bi­opsie an ein Spezi­al­labor, das darin nach Gado­li­ni­um­spuren und weiteren toxi­schen Metallen suchen kann.

5.) Wenden Sie sich als deut­scher Bundes­bürger an das Bundes­in­stitut für Arznei­mittel und Medi­zin­pro­dukte (BfArM) und teilen Sie dort Ihre Beschwerden mit.

6.) Nehmen Sie sich einen Fach­an­walt für Medi­zin­recht und verklagen Sie je nach Sach­lage die invol­vierten Radio­logen, Gesund­heits­in­sti­tu­tionen und Hersteller des Ihnen verab­reichten MRT-Kontrastmittels.

7.) Kontak­tieren Sie Medien, Poli­tiker, Hilfs­or­ga­ni­sa­tionen und Gesundheitsbehörden.


Arztsuche

Zur Diagnostik und Behand­lung einer Gado­li­ni­um­ver­gif­tung ist es unter Umständen hilf­reich, sich an kompe­tente Fach­ärzte für Umwelt­me­dizin oder Metall­to­xi­ko­logen zu wenden.


Hinweis

Unsere Empfeh­lungen sind in keinster Weise bindet und sollen ledig­lich als Hilfe­stel­lung dienen.

Der indi­vi­du­elle Sach­ver­halt kann nur nach Rück­sprache mit Experten und entspre­chenden medi­zi­nisch-labor­tech­ni­schen Unter­su­chungen beur­teilt werden.

Neben der medi­zi­ni­schen Behand­lung können Sie Ihren Körper ergän­zend auch selbst stärken.

Was genau Sie selbst für Ihr Wohl­be­finden und Ihre Gene­sung tun können, lesen Sie unter “Anlei­tung zur Selbst­hilfe”.

 

15 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ähnliche Beiträge